Ausflug St. Radegund 2005

120 2036Zum 85 jährigen Gründungsfestes des Kameradschaftsbundes St.-Radegund in Österreich war der Trommlerzug Pöcking sehr herzlich eingeladen. Es war ein gelungener Ausf

lug vom 16. bis 17.07.2005, der allen Beteiligten sehr viel Spass machte, auch die Musik kam mal wieder nicht zu kurz.

Am Samstagmorgen sind wir um 10 Uhr am Sportpark in Pöcking mit drei Autos in Richtung Burghausen zum Mittagessen uns anschließender Weiterfahrt nach St. Radegund aufgebrochen.

120 2056

Charly Wiesenmayer mit Frau Carolin (aus St. Radegund), Ludwig Erhard,Helmut und Benjamin Hirn, Stefan Salvermoser, Klaus Eppinger, Florian Walter, Hans-Peter Baumer und Michi Geissler. Nach einer zügigen Fahrt allen voraus unser Charly und zwei Tankstopps in Starnberg und Mühldorf waren wir pünktlich in Burghausen zum Mittagessen in einem sehr schönen Lokal direkt an der Salzach. Anschließend fuhren wir zum Aussichtspunkt in Ach, wo wir den wunderschönen Blick nach Burghausen genossen haben.

AnkunftUnser Versuch in Ach günstig zu Tanken scheiterte kläglich aufgrund einer 20 Meter langen Schlange an der Tankstelle. Gegen 14 Uhr sind wir dann in St. Radegund bei Carolins Verwandten angekommen wo uns die ersten Halben von Paulaner schon geschmeckt haben. Nach der Besichtigung des Hofes der ca. 100 Truthähne, drei Pferden und Ponys etc. haben wir die Zimmerbelegung "wer schläft wo und bei wem" vorgenommen.

Die erste ErfrischungZwischendurch war Charly im Pool beim Baden. Leider wurde das Wetter dann immer schlechter und schließlich um 16.30 Uhr begann es sinnflutartig zu schütten und nicht zu Hageln, denn in St. Radegund hat seit dem Hagelunwetter von vor zwei Wochen fast ein jedes Haus ein neues Dach.

120 2088Gott Sei Dank hat es aber pünktlich eine halbe Stunde vor Aufstellung um 18.30 wieder zu regnen aufgehört. Um ca. 19 Uhr begann dann der Umzug (ca. 600 Personen) durch St. Radegund zum Friedhof. Leider hatten wir keine Ehrendame die mit uns mit ging.

LagebesprechungAm Friedhof wurden dann nach einigen Ansprachen, Kranzniederlegung und einigen Böllerschüssen, der Zug zurück zur Festhalle wieder aufgestellt. Unser Trommlerzug hat St. Radegund ganz ordentlich zum beben gebracht, und den richtigen Takt zum marschieren vorgegeben.

Anschließend in der Festhalle haben sehr gut gegessen und getrunken, und der Service der vielen freiwilligen Helfer von sämtlichen Vereinen war echt super.

120 2078Einsatz an der BarEinige unserer Trommler haben es sich dann relativ schnell in der Bar gemütlich gemacht, wo uns die charmanten Bardamen und Marketenderinnen mit ihren verschiedensten Schnäpsen sehr gut versorgt haben. Einige Mädels und Jungs von den Blaskapellen sorgten für eine gute Stimmung an der Bar. Es wurde sogar getanzt. Nach umfangreichen Bemühungen ist uns dann zu späterer Stunde gelungen, für den Umzug am Sonntag eine Ehrendame zu engagieren. Hier nochmals vielen Dank an Elke, die Ihre Schwester Simone überzeugen konnte, mit uns zu gehen.

120 2046Wir haben selbstverständlich auch dazu beigetragen!!!

Um drei Uhr früh haben dann Hans-Peter und Michi die Festhalle verlassen, nachdem unsere Kollegen schon um 1.30 Uhr geschwächelt haben.

Im AutoNach einer kurzen Nacht wurden wir he

rvorragend mit einem ausgiebigen Frühstück versorgt.

120 2092An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle, bei denen wir schlafen durften. An einem strahlend blauen Sonntagmorgen stellten wir uns dann gegen 9.30 Uhr zum zweiten Festzug durchs Dorf auf. Es war natürlich umso schöner, denn heute hatten wir unsere charmante Ehrendam

e Simone an unserer Seite. Vielen Dank Simone!!

Vor dem RathausVor dem Rathaus wurden wiederum einige Dankesreden und Weihungen vorgenommen. Wir waren froh, dass wir einen Platz unter der Kastanien hatten, denn in der Sonne war es richtig heiß.

120 2089Um 11 Uhr sind wir dann zurück zur Festhalle marschiert und haben St. Radegund nochmals richtig klingen lassen. Nach einem guten Mittagessen durften wir dann noch das nagelneue Feuerwehrhaus von St. Radegund besichtigen, welches speziell unsere Feuerwehrler mächtig beeindruckte.

Anschließend sind wir dann nach einem kurzen Tankstopp in Tarsdorf in Richtung Pöcking aufgebrochen.

Nochmals ein kurzes Fazit: Es war ein super lustiges Wochenende, und wir möchten den Beteiligten Organisatoren auf diesem Wege zu diesem tollen Fest gratulieren, und Danke sagen, dass wir dabei sein durften, und hoffen dass wir zum nächsten Fest wieder eingeladen werden.

Bis Bald

Der Pöckinger Trommlerzug

 

Frühjahrskonzert 2003

Das Frühjahrskonzert 2003 der Blaskapelle Pöcking unter der Leitung von Bärbel Mörtl zusammen mit dem Trommlerzug war mehr als erfolgreich. Zu Stücken wie "Regina" (G.Rossini), Gold und Silber (F. Lehar), Comedian Harmonists in Concert (V. Kabec), Welthits aus Italien (H. Herrmannsdörfer) - um nur einige zu nennen - spielte der Trommlerzug unter der Leitung von Florian Walter den Yorckschen Marsch, den König-Karl-Marsch sowie den Leitmeritzer Schützenmarsch. Mit der Trompeten-Fiesta (H. Martin) konnte auch in diesem Jahr die Percussiongroup des Trommlerzuges ihre "Schlagkraft" beweisen.